Donnerstag, 1. Dezember 2016

Leben wie im Konzentrationslager

 Nachtrag vom 04.12.16

Endlich mal was Neues: Der Rücken wurde mir blutig geschossen, und zwar der komplette Rücken bis zur Leiste. Der Täter mit dem Kennzeichen FFB - M- 337x ist für ca. 80% meiner ärztlichen Atteste verantwortlich. Fürstenfeldbruck ist übrigens ein Bundeswehr Stützpunkt, der Täter sieht aber nicht aus wie ein Deutscher, eher wie ein Amerikaner.
Mit 1,58 Meter Körpergrösse, ca.45 Kilo Gewicht und über 60 Jahren auf dem Buckel würde er in Deutschland sicherlich keinen Job beim Staatsschutz bekommen.
Der Herr ist außerdem extrem feige und nimmt gerne die Beine in die Hand wenn ich ihm begegne, er muss also extreme Angst haben, dass seine Identität hier bekannt gemacht wird.





 Nachtrag 02.12.16

Auch gestern Abend wurde mir wieder der komplette Oberkörper grün und blau geschossen, siehe Fotos. Es ist peinlich, dass Menschen in Deutschland, keine 80 Jahre nach den Greueltaten des dritten Reiches, wieder wie Dreck behandelt werden, den ganzen Tag in die Geschlechtsteile und den Anus geschossen werden, ohne dass die Täter vom Staatsschutz dafür zur Verantwortung gezogen werden, siehe folgendes Attest. Wir müssen dafür sorgen, dass diese unmenschlichen Sitten aufhören !






Es ist trautig, aber ohne Schmerztabletten hällt man es überhaupt nicht mehr aus.



 Nachtrag 01.12.16

Das Fachpersonal vom Staatsschutz hat es geschafft, dass mein Ohr blutet. Das genügt anscheinend nicht, denn weiterhin wird in mein linkes Ohr geschossen.
Man kommt sich vor wie ein KZ-Insasse, armes Deutschland :(



Es ist kaum zu glauben, aber meine Überwacher haben ganze 60 Minuten gebraucht, um mich nach dem Aufstehen an Körper und Gesicht komplett blau zu schießen. Sogar die Hände sind blau, am Oberkörper ist aber eine winzige Stelle verschont worden, zu erkennen an dem hellen Fleck :)
Die Ohren sind deshalb so blau, weil diese Woche ins Ohr geschossen wird, sodass man nicht mehr hören kann. Das finden die _azis vom Staatsschutz anscheinend witzig, denn hören ist beim Staatsschutz genauso überflüssig wie denken, lol

Geschossen wurde übrigens aus dem Türrahmen meiner Küche, in dem sich (laut meiner Messung) mindestens sechs Teslaspulen verbergen. Stattliche 1600 Milligaus elektromangnetische Strahlung kann man dort an sechs Stellen messen. Der Türrahmen liegt 60cm von meinem Esstisch entfernt, das ist anscheinend zu wenig, trotz Schutzkleidung.

Bedauerlicherweise sieht mein Vermieter keinerlei Anlass, diese Foltergeräte aus erwähntem Türrahmen ausbauen zu lassen, obwohl ihm dieser Mangel schon seit längerer Zeit bekannt ist.






Montag, 21. November 2016

Verletzungen 20.11.-24.11.16

Lustig ist das Leben der Staatsschützer ! Sie dürfen ungestraft Menschen verletzen, wann immer und wo immer sie wollen.
Aus meinem ruhigen Tag wurde mal wieder nichts, da der nette Überwacher von heute seine Frustrationen unbedingt an mir auslassen musste. Wie gesagt, er hat ja auch absolut nichts zu befürchten, wenn er seinen Überwachungsauftrag dazu mißbraucht, Menschen grundlos zusammenzuschiessen.

Die Übeltäter kommen einmal mehr aus Bonn, siehe Foto:

















Mittwoch, 9. November 2016

Wieder ein neues ärztliches Attest :(

Das ist jetzt das 36te ärztliche Attest, kaum zu glauben, aber leider wahr.
Diesmal ist es der Anus und der Penis....


Nachtrag 12.11.16: Keine zwei Tag später habe ich morgens wieder blaue Flecken am Anus, weil meine Überwacher die ganze Nacht reingeschossen haben, kein Witz





 Nachtrag 12.11.16, 18.00Uhr
Aber das genügt den Herren vom Staatsschutz noch nicht: Drei Stunden später sind meine Unterschenkel, meine Hüften und meine Brust auch komplett blau




Auch das genügt den Herren noch nicht, weitere drei Stunden später ist meine Brust, auf der ich schon ettliche Krebsgeschwüre habe, auch noch komplett rot:



====================================================================
 Originaler Post vom Mittwoch, den 09.11.16
Seit genau 8 Tagen wird mir 24 Stunden am Tag in den Anus geschossen, auch nachts wenn ich schlafe. Wie die Fotos schön zeigen, wird durch Oberschenkel, Hüfte und Po geschossen, um an den Anus zu gelangen. Die Fotos vom Samstag, Montag, Dienstag und heute zeigen sowohl blaue Flecken, als auch rote Hautverfärbungen.

Desweiteren werden Frauen, mit denen ich spreche, zum Beispiel Verkäuferinnen im Supermarkt oder Fachgeschäften, von den Herren "Überwachern" so stark beschossen, dass sie sofort ganz verstört das Weite suchen.

Ich weiss nicht, was sich der Staatsschutz noch alles erlauben darf, bis die Staatsanwaltschaft einmal ein Machtwort spricht.







Nachtrag 10.11, 1Uhr

Den eifrigen Herren vom Verfassungsschutz München haben meine blauen Flecken, die mir ihr Vorgänger gestern geschossen hatte, anscheinend nicht genügt.

Innerhalb weniger Stunden haben mir die Münchener deshalb Knie, Beine, Hüfte und Po komplett blau geschossen, siehe Foto.

P.S.: Das Auto auf dem Foto gehört dem VS-Mitarbeiter aus München, der PKW stand 25 Meter von der Wohnung entfernt, in der sich der Staatsschutz niedergelassen hat

Samstag, 29. Oktober 2016

Der Düsseldorfer Verfassungsschutz mal wieder

Wie jede Woche kommen die schlimmsten Folterer vom Düsseldorfer Verfassungsschutz, deshalb werde ich ab jetzt Fotos der Dienst-PKW´s dieser "Fachkräfte posten.
Die zweite Fachkraft im Freitags-Team kommt vom polizeilichen Staatsschutz Frankfurt und steht, wie sein Nummerschild zu erkennen gibt, auf Männer, was mir normalerweise egal ist, aber weil sowohl meine Mutter, als auch ich von diesem Herrn übermäßig hart gefoltert werden, scheint die Frage erlaubt zu sein, ob Randgruppen generell für die Personenüberwachung geeignet sind, oder die Gefahr besteht, dass ein Außenseiter seine mangelnde gesellschaftliche Akzeptanz an den überwachten Personen auslässt. In diesem Fall ist dies für mich offensichtlich.
Ich kann  auch nicht verstehen, dass weder die Chefs, noch die Staatsanwaltschaft einschreiten. Nur der Tatsache, dass die Ärzte Samstags geschlossen haben, ist es zu verdanken, dass nicht zwanzig weitere Atteste in meinem Aktenordner eingeheftet sind.



Geschossen wurde also in meine rechte Niere und die Leber, so stark, dass ich den ganzen Tag weiss wie ein Blatt Papier herumlaufen muss, wegen Nierenfehlfunktion. Die geschwollene Niere kann man neben dem kleinen Pfeil erkennen. Meiner Mutter erging es nicht anders, sie weigert sich aber das zuzugeben, geschweige denn zum Arzt zu gehen wegen Verletzungen, die ihr vom Staatsschutz zugefügt werden.
Es ist nur eine Frage der Zeit, wann sie oder ich wegen diesen zwei Psychopathen im Krankenhaus landen.







Donnerstag, 29. September 2016

Foltern bis zum Krebs Teil 3


Meine Ärztin hat mich heute in die Radiologie überwiesen, um ein neues, mit bloßem auge erkennbares Krebsgeschwür untersuchen zu lassen, welches innerhalb der letzten vier Wochen aufgrund von Dauerbestrahlung der Staatsbeschützer entstanden ist.



29.09.16: Seit 20 Uhr gestern abend wird mir jetzt permanent in die linke Brust geschossen, nachdem sich rechts ein riesiges Krebsgeschwür gebildet hat.
Wahrscheinlich wird mir jetzt auch links ein riesiges Krebsgeschwür geschossen...

Nachtrag 23Uhr: Jetzt hab ich schon zwei Dellen auf der Brust :)

 

Das ärztliche Attest von heute, dem 29.09,16


Blaue Leisten sind ja schon fast "normal"...