Dienstag, 7. März 2017

Wieder ein neues ärztliches Attest

Die Wochenendfolterer vom Verfassungsschutz Düsseldorf haben mich am Samstag aus der Wohnung über mir so zusammengeschossen, dass ich am Montag noch am ganzen Körper blau Flecken hatte.
Nicht rot oder blau waren lediglich mein Rücken sowie mein rechter Fuss, ALLES andere war blau.
Ich konnte mich  Sonntag bis abends um 19.00Uhr nicht bewegen und musste im Bett bleiben.

Es ist auffällig, dass die Mitarbeiter des Verfassungsschutz den technischen Anforderungen des LKA Wiesbaden nicht mehr gerecht werden können, und deshalb ungewollt Verletzungen verursachen.

Wie lange duldet die deutsche Justiz noch solche Straftaten?


Der Überwacher, der jeden Sonntag solche Verletzungen verursacht, kommt mit folgendem PKW zur Arbeit:


Wie solche Folterungen aussehen, zweigt Euch folgendes Video:

Außerdem ist letzte Woche herausgekommen, dass der Staatsschutz während der Vorbereitungen meines PKW für die TÜV-Untersuchung im September 2ß16 an drei Schweissstellen im Unterboden meines PKW Teslaspulen hat einschweissen lassen. (leider kein Witz)
Für die Schweissarbeiten wurde ich selbstverständlich im Sept. 16 zur Kasse gebeten !!!



Als Resultat ist der Benzinverbrauch meines Golf von 7,8L/100km auf 15-16L/100km, also gut das Doppelte gestiegen. 20 Liter Benzin genügen jetzt nur noch für 150km, vorher waren es 280-290km.
Die Höchstgeschwindigkeit meines PKW ist mittlerweile nicht mehr 200km/H, sondern 130km/H.
Ich finde es eine Unverschämtheit, dass jemand der sowieso sehr wenig Geld zur Verfügung hat, weil er nicht arbeiten darf, auch noch jedem Monat 50€ extra für Benzin bezahlen muss, nur dass ein Staatsschutzmitarbeiter auf einen Knopf drücken darf. 
Bleibt noch festzuhalten, dass mein PKW durch die Umbauarbeiten des Staatsschutz unverkäuflich gemacht wurde und nur noch Schrottwert hat.

07.03.17 Tankinhalt



10.03.17: 
Mit dem Sprit zwischem dem 07.03-10.03 wäre ich normalerweile 100km weit gefahren, jetzt nicht mal 30km. Danke Staatsschutz !


Natürlich wird man mit den drei Teslaspulen im Unterboden auch beschossen, was vor allem zu blauen Flecken an den Füssen, Beinen und am Po führt. Siehe Video (vom 08-03-17)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen