Mittwoch, 11. Oktober 2017

Strassen-Stalking durch Geheimdienste

Als wenn Überwachung und die damit verbundene Folter nicht schlimm genug wären, stalken Staatsschutz und Geheimdienste überwachte Personen auch noch täglich im Strassenverkehr.

Wie das Video zeigt, arrangiert man :

1) Fussgänger, die lebensmüde auf die Strasse springen
2) Radfahrer, die im Schatten von PKW´s ungesehen auf die Strasse fahren
3) Man entfernt Strassenschilder
4) Man errichtet kurzerhand 30-er Zonen auf Landstrassen, obwohl überhaupt kein Grund dafür besteht
5) Man bringt die überwachte Person in lebensgefährliche Situationen, z.B. durch LKW´s, die auf Landstrassen auf die Gegenspur fahren um einen Frontalzusammenstoss zu provozieren
6) Beim Linksabbiegen beachtet der Gegenverkehr nicht die rote Ampel und provoziert so einen Frontalzusammenstoss
7) Siehe Mottorrad unten, welches mit 140km/H in der 70er Zone unterwegs ist
usw...usw.

Dabei geht es zudem noch extrem unfair zu, denn die Überwacher schiessen einem, sobald man sich in seinen PKW setzt, so fest in den Kopf, dass man fast ohnmächtig wird, also nicht mehr weiß, wo und wie der zweite Gang eingelegt wird (so wieder heute geschehen).

Die daraus resultierenden Fahrfehler präsentiert der Staatsschutz dann wahrscheinlich noch stolz der Staatsanwaltschaft, um die überwachte Person zu verunglimpfen.



Teil zwei dieses Videos, mit neuem Material aus den letzten zwei Wochen, folgt in Kürze!

Kommentare:

  1. Hallo Mike, es ist genau so, wie du es in dem Video aufgezeichnet hast. Das passiert mir auch fast täglich, allerdings in abgewandelter Form. Für einen, der nicht betroffen ist, kaum zu glauben. Ich werde nicht so viel posten, da ich davon ausgehe, das wir beide eine "Dauerüberwachung" genießen. Alles Gute erstmal und danke für deine Beiträge, die sehr aufschlußreich sind.

    AntwortenLöschen