Donnerstag, 20. April 2017

Staatsschutz beim Einbruch erwischt + Folterbilder vom 22.4.17

Es ist traurig, was sich das Fachpersonal vom Staatsschutz alles erlauben darf: Wieder ein Einbruch in meine Wohnung und wieder Lebensmittel im Wert von ca. 30€ vergiftet.


Neben den vergifteten Lebensmitteln wurde auch neues Gift in meiner Wohnung ausgelegt, denn obwohl ich alle offenen Flaschen, Dosen, etc. entsorgt hatte, ist mein Urin auffällig gefärbt, was für eine Vergiftung spricht.


PKW: Samstag von der Firma Seliger in Dreieich instandgesetzt, Dienstags vom Staatsschutz wieder zerstört: Mein Verdeck


22.4.17:

Nach knapp 20 Stunden Dienst am Stück gehen dem Überwacher wieder die Nerven durch. Als Folge hab ich schon wieder am ganzen Körper blaue Flecken. Wann zieht die Staatsanwaltschaft und das Oberlandesgericht endlich Konsequenzen und schafft die 24-Stunden Schichten beim Staatsschutz ab, die Mitarbeiter sind nicht in der Lage solange konzentriert zu arbeiten, wie die Bilder zeigen.








Amateurhafte 138 Mikrotessla, das entspricht 1380 Milligaus, braucht die Fachkraft, die mich überwacht, alleine das ist schon Körperverletzung...



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen